Das Jahr 1983

Verfasst von Jörg-Andreas Reihle am .

Seit Eröffnung der Steinlachhalle im Oktober 1982 wird in Mössingen vereinsgebunden Badminton gespielt. Die neue Abteilung der Spvgg fand damals schnell regen Zulauf von insgesamt über 100 hauptsächlich jugendlichen Interessierten. Die Popularität der Sportart hing nicht zuletzt auch damit zusammen, dass Badminton zu der Zeit einen festen Platz im Schulsport eingenommen hatte.

Während der Trainingsabende stellte sich schon sehr bald heraus, dass viele nicht nur ein wenig „Ball über die Schnur“ spielen wollten. Ein großer Teil der Interessenten wollte systematisch den Wettkampfsport Badminton erlernen. Eine ganze Anzahl von Spielerinnen und Spielern entschied sich sogar dafür, in der am 10. September 1983 beginnenden nächsten Verbandsrunde aktiv mitzumachen. Aus diesem Grund wurden zwei Mannschaften gemeldet. Durch eine im Juni ausgespielte Vereinsrangliste ergaben sich die Mannschaftsaufstellungen.

Die erste Mannschaft, die in der damaligen C-Klasse antrat, umfasste Bärbel Ortlieb, Sabine Schlegel, Ralf Dieter, Walter Döser, Stefan Gaißer und Christoph Matthäi.

In der D-Klasse startete das zweite Team mit Franziska Dieterich, Ursel Neth, Jochen Braun, Eberhard Heinz, Gernot Karch und Harald Pfeiffer.

Die Spieler, überwiegend Anfänger in dieser Sportart, hatten dabei fürs erste keine großen Ambitionen. Es ging hauptsächlich um die Begegnung mit anderen Mannschaften und um das Sammeln von Spielerfahrung. Die Abteilung konzentrierte sich aber nicht ausschließlich auf den Bereich des Wettkampfsports. Vielmehr sollten auch solche Badmintonfreunde, die sich nicht so stark auf systematisches Training und feste Wochenend-Spieltermine einlassen wollten, mit eingebunden werden. Ebenso solche, die nur eine ungezwungene Ausgleichssportart suchten.

Um all diesen Ansprüchen gerecht zu werden, gab es eine Dreiteilung der Courts in der Steinlachhalle an den Trainingsabenden Montag (17.30-20 Uhr) und Freitag (17.15-18.45 Uhr). Vier Felder standen für das Mannschaftstraining zur Verfügung, auf weiteren vier Feldern wurden Interessierte fachkundig betreut und in Technik und Taktik eingeführt. Im dritten Bereich schließlich war auf 4 Feldern freies Spiel möglich. Dieses organisatorische Konzept konnte personell bewältigt werden, da in der Abteilung die vier Sportlehrer Rudi Baumann, Walter Döser, Robert Kempf und Eberhard Rall als Betreuer mitarbeiteten. Abteilungsleiter Walter Döser hatte zudem die B-Trainer-Lizenz im Badminton und war Fachübungsleiter. Ein Kooperationsangebot des Vereins mit den Schulen wurde am Freitag von 15.45 bis 17.15 Uhr in der Steinlachhalle durchgeführt. Die vom Württembergischen Landessportbund geförderte Maßnahme bot damals wie heute interessierten Mössinger Schülern die Möglichkeit, ins Badminton reinzuschnuppern ohne gleich dem Verein beitreten zu müssen.

Auch das gesellige Miteinander kam schon in den Anfangszeiten der Abteilung nicht zu kurz. Nach den Trainingsabenden erkundete man gemeinsam querbeet die Mössinger „Wirtschaftswelt“. Neben dem Sportheim war der Biergarten unter den Kastanien der damaligen Mössinger Gaststätte Bahnhof „bei Nico“ (heutiges Netto-Areal) eines der favorisierten Ziele.

Gemeinsam besuchte man am 12. Oktober 1983 die Badminton-Profis beim Vier-Länder-Turnier in Schwäbisch Gmünd. Neben Deutschland, der Schweiz und Schweden war der amtierende Europameister England am Start. Die Mössinger „Badminton-Frischlinge“ verfolgten mit Staunen und Begeisterung die Leistungen der Cracks und waren danach noch motivierter fürs eigene Training. Unvergesslich auch die flotte Rückfahrt ins Steinlachtal in Walter Dösers VW GTI, bei der es noch eine "Gratis-Fahrstunde" für minderjährige Führerscheinaspiranten gab.

Drucken